Nie war die Vorfreude auf die Feriencamps von "Fußball trifft Kultur" größer: Nach einem von der Corona-Pandemie geprägten Schuljahr konnten ca. 100 Kinder im Rahmen der "Fußball trifft Kultur"-Feriencamps von zusätzlichen Förder- und Trainingseinheiten profitieren und auf spielerische Art und Weise und mit jeder Menge Spaß ihre sprachlichen, sozialen und sportlichen Kompetenzen verbessern.

Mit dem Beginn der Sommerferien 2021 endete ein weiteres von Distanz- und Wechselunterricht geprägtes Schuljahr, in dem auch "Fußball trifft Kultur" nur teilweise in Präsenz durchgeführt werden konnte. Umso größer war die Freude bei allen Beteiligten, dass in den Sommerferien an einigen Standorten im Rahmen der FtK-Feriencamps eine ganze Woche "Fußball trifft Kultur" auf dem Programm stand. Gerade nach den Corona-bedingten Ausfällen des Programms waren sowohl die Fördereinheiten, im Rahmen derer an den schulischen und insbesondere sprachlichen Defiziten gearbeitet werden konnte als auch die Trainingseinheiten, bei denen endlich wieder Gemeinschaft und Teamgeist auf dem Platz erlebt werden konnten, besondere Highlights für die teilnehmenden Kinder. An insgesamt sechs Standorten profitierten ca. 100 Kinder von diesem Angebot und konnten damit ihr "Fußball trifft Kultur"-Jahr trotz der vorangegangenen Einschränkungen positiv beenden. 

Bereits am 05. Juli starteten in Nordrhein-Westfalen die Programmgruppen in Köln und Gelsenkirchen mit ihren Feriencamps. Dabei wurde mit der Leseförderung in den Tag gestartet, bevor nach einer kurzen Mittagspause endlich das Fußballtraining auf dem Programm stand. Bei bestem Fußballwetter wurde diese ausgiebige Bewegung an der frischen Luft als Kontrastprogramm zum vorangegangenen Corona-Lockdown begeistert aufgenommen.

Ende Juli starteten auch in Berlin und Hamburg die Feriencamps - in Hamburg sogar mit einer echten Premiere. Erstmalig wurde "Fußball trifft Kultur" an der Grundschule an der Glinder Au angeboten und damit der Grundstein für die kommenden Jahre gelegt, in denen "Fußball trifft Kultur" nun auch regulär im Stadtteil Billstedt angeboten werden soll. Trotz der neu zusammengestellten Gruppe freuten sich sowohl der Trainer als auch die Lehrerinnen sehr über die große Motivation der teilnehmenden Kinder. Umso schöner liest sich die Bilanz des Camps: Den teilnehmenden Kindern gefiel die Mischung aus Spaß, Lernen und Fußball so gut, dass sie auch im kommenden Schuljahr am regulären "Fußball trifft Kultur"-Programm an der Grundschule Glinder Au teilnehmen werden. 

Zum Anfang des Augusts konnte auch in Bayern und damit bei unserer Programmgruppe in Würzburg in die Feriencamps gestartet werden. An der Mönchberg-Schule wurde im Rahmen des Förderunterrichts anhand des Buches „Paul im Fußballcamp“ an den Deutschkenntnissen gearbeitet, während es beim Fußballtraining neben der Verbesserung der Technik vor allem darum ging, als Mannschaft zusammenzuwachsen. Ihre Fähigkeiten konnten die Kinder am letzten Tag des Feriencamps bei der abschließenden Fußball-Challenge unter Beweis stellen. An verschiedenen Stationen konnten die Teilnehmenden zeigen, was sie in der vergangenen Woche gelernt haben und wurden schließlich mit Medaillen, Urkunden und Preisen ausgezeichnet.

Wir bedanken uns bei allen teilnehmenden Kindern, Trainer*innen und Lehrer*innen für tolle Feriencamps und freuen uns bereits jetzt auf das kommende Schuljahr - und natürlich die kommenden Ferien.

 © Fotos: LitCam

Online Spenden

­