Ausreichende Sprach- und Lesekompetenzen sind zentrale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Integration in die Gesellschaft, die wiederum die Grundlage für ein verantwortungsvolles und selbstbestimmtes Leben bildet.

Ca. 15 % der Schülerinnen und Schüler in Deutschland können diese Voraussetzungen nicht erfüllen – insbesondere Kinder aus bildungsfernen Familien, häufig auch mit Migrationshintergrund und in besonderem Maße Jungen, sind davon betroffen.

Schulen stehen vor der Herausforderung, zunehmend heterogeneren Lerngruppen gerecht zu werden. Das kann oft mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen nicht zufriedenstellend erfüllt werden. Außerschulische Sprach- und Leseförderungsangebote können daher in vielerlei Hinsicht positiv und kompensatorisch wirken.


Kinder fördern

  • "Fußball trifft Kultur" greift den Schulen als außerschulischer Partner unter die Arme – primär bei der Förderung von sozial benachteiligten Kindern mit nicht ausreichenden Sprach- und Lesekompetenzen.
  • Neben Lehrinhalten werden Lernmotivation, kulturelles Interesse, digitale Fähigkeiten, soziales Verhalten und letztendlich die Integration gefördert.
  • Für die Kinder werden früh in der Schullaufbahn die Weichen für einen positiven Lebensweg gestellt. Durch nachhaltige Bildungsförderung eröffnen sich bessere Zukunftschancen.

Aufmerksamkeit für das Thema Bildung schaffen

  • Darüber hinaus bringt die LitCam das Thema Bildungsgerechtigkeit durch die Organisation von Veranstaltungen z.B. auf der Didacta, der Leipziger Buchmesse, im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund und der Präsenz auf der Frankfurter Buchmesse einer breiten Öffentlichkeit näher.

Die Organisation

2006 startete die LitCam (Frankfurt Book Fair Literacy Campaign) auf der Frankfurter Buchmesse mit einer internationalen LitCam-Konferenz, die gemeinsam mit den Kooperationspartnern UNESCO Institute for Lifelong Learning und Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. durchgeführt wurde.

2007 wurde von Karin Plötz das integrative Bildungsprogramm "Fußball trifft Kultur" ins Leben gerufen. Seit dem Frühjahr 2010 ist die LitCam eine gemeinnützige Gesellschaft.

Ziele der LitCam sind Bildungsgerechtigkeit und Integration sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Zur Stärkung der Kompetenzen von Kindern und Jugendlichen aus bildungsfernen und sozial schwachen Familien sowie Familien mit Migrationshintergrund und Geflüchteten führt die LitCam eigene Programme durch. Dies sind in Deutschland "Fußball trifft Kultur", "Bücher sagen Willkommen" und der "Lese-Kicker".

 

Online Spenden

­